AKTUELL

Historische Scheune in Sexau zu verkaufen

Das ganz besondere Wohngefühl - historisch und doch modern - 2 Wohnungen mit 320 m² u. 180 m² Wohn- u. Nutzfläche, großer Garten mit Gartenhaus... Mehr >>

 Rufen Sie uns an ! 

 

MEDIEN

TV Bericht vom 22.03.2018 im SWR über unsere Scheune in Sexau

Artikel in SERVUS 06/2013 - Was für eine schöne Scheune!

TV Bericht im SWR: Scheune Sexau

Architekturpreis 2010 – Neues Bauen im Schwarzwald

Mehr ››

Architekturpreis 2016 - Neues Bauen im Schwarzwald

Mehr >>

 

 

 Besuchen SIe uns auf facebook

 Renovieren und Einrichten

Umbau einer Lagerhalle der ehemaligen Mutschlerbrauerei in Waldkirch 

in ein helles modernes Loft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ehemalige Lagerhalle der 1836 gegründeten Mutschler Brauerei ist um die Jahrhundertwende erbaut worden und war zuletzt Teil des Waldkircher Bauhofs. Sie war Lagerhalle, Reparaturwerkstätte für Panzer im 2. Weltkrieg, Kleiderlager für Bedürftige und stand zuletzt leer. Wir haben sie 2009 von der Stadt erworben und zu einer modernen hellen ca. 180 m² grossen Loftwohnung ausgebaut. Wir wollten die Halle mit ihrer charaktervollen Backsteinoptik, den Stützsäulen und Portalen im Stil der Gründerzeit in jedem Fall erhalten und zu neuem Leben erwecken.

Die Wände wurden von aussen trockengelegt und ausgebessert. Im EG wurde der alte Boden entfernt, eine neu wärmegedämmte Bodenplatte gegossen und ein moderner Sichtbetonboden mit Fussbodenheizung eingebaut. Von innen wurde eine zweite tragende Innenwand errichtet, was dem Gebäude eine hervorragende Wärmedämmung verleiht.

Die alten Tore und Fenster wurden durch sehr aufwändig neue ersetzt, wobei wir darauf Wert gelegt haben, Form und Struktur beizubehalten und die alten Beschläge wieder zu verwenden. Die Holzgefache in den Toren wurden durch Glaselemente ersetzt, woduch der gesamte unteren Raum herrlich sonnig und hell wird.

Im EG befindet sich ein offener Wohn- und Essbereich mit Küche von rund 80 m². Blickfang ist hier der dreiseitig verglaste "offene" Kamin, der zentral im Raum steht und die Wohnzimmer Sitzgruppe von der Eß- und Kochtheke trennt. Die Küche ist das Kommunikationszentrum. Auf Barhockern sitzt man an einem Theken- und Kochblock in der Mitte des Küchenbereichs und sieht  vor sich eine Anrichte ohne Oberschränke und links eine schrankhohe Küchenzeile mit allen Geräten und einem Fernsehbildschirm. Zwischen den Kochfeldern in der Kochtheke saugt eine Abluftanlage neuster Technik die Kochdämpfe ab.

Grundriss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Deckenhöhe im Wohn- und Essbereich wurde bei den ursprünglichen 4 m belassen. Vor der Nordwand sind Gäste-WC, Gardarobe und Haustechnik- bzw. Abstellraum mit einer Deckenhöhe von 2.40 m. Darüber entstand in einer Zwischenebene ein Badezimmer mit einer grosszügigen Dusche. Eine Eichen-Design-Treppe führt vom Erdgeschoss zum Bad im Zwischenstock hinauf ins Dachgeschoss, alles in der selben Eichendielenoptik.

Das DG ist ebenfalls voll ausgebaut, wobei der Dachstuhl in seiner Konstruktionsweise erhalten blieb, man sieht dies an der noch Balkenkonstruktion im Raum. Der Boden ist jetzt trittschallisoliert und mit einer Fußbodenheizung versehen. Die Eichedielen unterstreichen den Loftcharakter  und sehen so aus, als lägen sie schon immer da. Die Belichtung erfolgt über Dachliegefenster. Das Dach ist aufwändig mit ökologischen Dämmstoffen Schwarzwälder Herkunft isoliert, also nicht mit Glas- oder Steinwolle. Am Südgiebel ist vor der bestehenden Türe im DG ein angebauter Metallbalkon vorgesehen.

Grundriss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Elektroinstallation ist in hochwertigem Standard erfolgt, es gibt Anschlüsse für Telekom und Kbel BW. IM EG sind Kabel für eine Dolby Surround Anlage und ein Server gesteuertes Bus System für Beleuchtung, TV und Ton vorgesehen.

Die Beheizung des Gebäudes erfolgt über einen Fernwärmeanschluss an die Hackschnitzelanlage des naheliegenden Gymnasiums, die das gesamte Viertel versort und von den Waldkircher Stadtwerken betrieben wird.

Der Haupteingang befindet sich auf der Längsseite zum Heitereweg. Entsprechend ist ein Vorplatz vorgesehen, der von der Autoabstellfläche im Norden leicht durch ein Treppchen erreicht wird. Oder man betritt das Haus durch eine Tür im Nordgiebel durch den Haustechnikraum. An der Längsseite des Hauses zur Strasse hin entsteht auch eine Frühstücksterrasse mit grüner Abschirmung gegen den Gehweg.

Alle Baumaßnahmen wurden 2011 abgeschlossen.

Das Loft ist verkauft.

Sollten Sie Interesse an einem ähnlichen Objekt haben, bitte rufen Sie uns einfach für einen Besichtigungstermin an.